Die Überprüfung für die

Heilpraktiker_innen-Erlaubnis 

für den Bereich Psychotherapie

Mit der auf das Gebiet der Psychotherapie beschränkten Heilpraktiker_innen-

Erlaubnis (so genannter "Kleiner Heilpraktiker") ist es möglich, ohne Approbation psychotherapeutisch tätig zu werden.

Die wichtigsten Voraussetzungen für die Erteilung dieser Heilpraktiker_innen-Erlaubnis, beschränkt auf das Gebiet der Psychotherapie, sind:

  • Mindestalter 25 Jahre

  • mindestens Hauptschulabschluss

  • ärztliches Attest, das bescheinigt, dass der/die Antragssteller_in

         körperlich und geistig zur Ausübung der Heilkunde in der Lage ist

  • Überprüfung durch die Gesundheitsbehörde 

Das vorliegende Kursangebot richtet sich an diese Antragssteller zur Vorbereitung auf die Überprüfung für die Erteilung der Heilpraktiker_innen-Erlaubnis beschränkt auf den Bereich Psychotherapie.

Schriftlicher Teil der Überprüfung

Es gibt keine einheitliche Prüfungsordnung — zentral ist aber das Thema des Erkennens psychischer Erkrankungen und deren Behandlung. Die Bundesländer nehmen eine bundeseinheitliche schriftliche sowie eine mündliche Überprüfung vor.

In der Regel wird in einem Multiple-Choice-Verfahren überprüft. 28 Fragen müssen in 60 Minuten beantwortet werden, davon 21 richtig.

Die Überprüfung findet jeweils am 3. Mittwoch im März eines Jahres sowie am 2. Mittwoch im Oktober eines jeden Jahres mit bundesweit einheitlichen Fragen statt. (Sicherheitshalber sollten Sie sich über die Termine bei Ihrer zuständigen Behörde informieren.)

Mündlicher Teil der Überprüfung

Das Bestehen des schriftlichen Teils ist Voraussetzung für die Einladung zur mündlichen Überprüfung, die in der Regel mit einigen Wochen  Abstand zum schriftlichen Teil stattfindet. 

Bei der mündlichen Überprüfung stehen neben der Sicherheit in der Beantwortung von fachlichen Fragen und der Diskussion von Fallbeispielen vor allem die psychotherapeutische und die persönliche Kompetenz der Antragsteller im Mittelpunkt.